home     Tourendatenbank Trennbalken Suche Trennbalken Recht und Regeln Trennbalken Impressum

GPS-Daten verwenden - die Basics

Navigation via Satellit ist angesagt und ist auch Outdoorbereich immer häufiger anzutreffen. Hier wird erklärt, wie es geht - und wie Sie aus den Sattelkontakt GPS-Tracks, Wegepunkten und Roadbooks ein Maximum an Orientierung herausholen.

Schon vergleichsweise günstige Geräte bieten erstaunlich viel. Und gegen diesen Ausflug in die Botanik hätte uns auch ein Spitzengerät mit Kartendarstellung und Farbdisplay nicht geschützt.                                        Schon vergleichsweise günstige Geräte bieten erstaunlich viel. Und gegen diesen Ausflug in die Botanik hätte uns auch ein Spitzengerät mit Kartendarstellung und Farbdisplay nicht geschützt.

Sattelkontakt bietet zwei Arten von GPS-Daten: Sogenannte "GPS-Tracks" und "Wegepunkte". GPS-Tracks geben die Fahrtstrecke wieder - eine gewundene Linie mit vielen Kurven und Knicks und anderen Finessen... Diese Linie wird auf dem Display Ihres GPS-Geräts graphisch dargestellt. Während der Tour müssen Sie versuchen, diese zu verfolgen. Abweichungen von 10-50m sind je nach Empfangsbedingungen völlig normal. Mit etwas Übung ist das Nachfahren eines GPS-Tracks unter normalen Bedingungen kein Problem.

Wozu dann auch noch Wegepunkte?

Wegepunkte geben spezielle "punktförmige" Objekte wieder, im richtigen Leben z.B. Hotels, Tankstellen, Sehenswürdigkeiten etc. Auch sie können auf dem Display des GPS-Geräts graphisch dargestellt werden.

Die Sattelkontakt-Wegepunkte, die Sie zusammen mit dem GPS-Track herunterladen können, reihen sich alle entlang des GPS-Tracks auf und dienen als weitere Orientierungshilfe. Da die Bezeichnung eines Wegepunkts relativ kurz sein muss (für die meisten Geräte 6 Zeichen), muss man sich schon etwas einfallen lassen, um sie sinnvoll nutzen zu können.

Auf dem Display (schematisch) sehen Sie Ihre aktuelle Position (Radler), den GPS-Track (Linie) und Wegepunkt 007F3. F wie "Feldweg", 3 wie "3 Uhr" (also rechts).  Weitere Informationen finden Sie unter der Nummer 007 im Roadbook.<br>Zugegeben, hier hätten Sie es mit GPS-Track alleine wohl auch geschafft, richtig abzubiegen.
Auf dem Display (schematisch) sehen Sie Ihre aktuelle Position (Radler), den GPS-Track (Linie) und Wegepunkt 007F3. F wie "Feldweg", 3 wie "3 Uhr" (also rechts). Weitere Informationen finden Sie unter der Nummer 007 im Roadbook.<br>Zugegeben, hier hätten Sie es mit GPS-Track alleine wohl auch geschafft, richtig abzubiegen.

Anhand der Skizzen verstehen Sie, wie die Wegepunktnamen zu dechiffrieren sind: Laufende Nummer - Wegetyp - Richtungsangabe. Die Richtungsangaben (0 bis 11) entsprechen der Position des Stundenzeigers einer handelsüblichen Bahnhofsuhr. Die Wegetypen: Trail (nicht Teer!), Waldweg, Feld- und Wiesenweg, Schotterpiste und Asphalt. Alles klar?

Wegepunkt 124F11 ist dagegen ein Segen für den Biker. Normalweise wäre man die Teerstraße weitergeheizt, auch wenn Sattelkontakt extra einen kleinen Knick in den GPS-Track gebastelt hat - den sieht man aber nur bei entsprechendem Zoomfaktor. 124F11 sagt dagegen klar: halblinks ("11 Uhr") auf F wie Feldweg, nix Teerstraße!
Wegepunkt 124F11 ist dagegen ein Segen für den Biker. Normalweise wäre man die Teerstraße weitergeheizt, auch wenn Sattelkontakt extra einen kleinen Knick in den GPS-Track gebastelt hat - den sieht man aber nur bei entsprechendem Zoomfaktor. 124F11 sagt dagegen klar: halblinks ("11 Uhr") auf F wie Feldweg, nix Teerstraße!

Homepage Tools