"85_2400"    Interaktive Google-Karte und Höhenprofil karte & profil   Roadbook und GPS-Daten downloaden download   Schreiben Sie einen Kommentar zur Tour! kommentare (0)   Berichten Sie Aktuelles zur Tour! aktuell (0)

Tourdaten
RegionArtikel über Frankenalb Frankenalb (128 weitere Touren)
StartInfos zu Start- & Zielort Hersbruck, Bhf re. Peg. (N) (20 weitere Touren)
ZielInfos zu Start- & Zielort Hersbruck, Bhf li. Pegnitz (S)
Harte Fakten 85.2 km, 2406 Höhenmeter bergauf
Anforderungen Kondition ein echter Hammerein echter Hammerein echter Hammerein echter Hammerein echter Hammer     Technik anspruchsvollanspruchsvollanspruchsvollanspruchsvollanspruchsvoll
Beschreibung Rampigen Trails und Waldwegen Richtung Hohenstadt folgen, wilde Talhänge und eine Schlucht wollen betrachtet sein und erlauben evtuelle Verschnaufpausen. Auf Trails und Waldweg Richtung Kleinviehberg queren. Knackig durch Hohlweg Richtung Hohenstadt downhillen. Steil bergauf durch Hohenstadt Richtung Traildorado "Geiskirche" fahren. Auf Radweg flott die breite Talsohle durchqueren. Durch verwachsenes Gartenland einem Trail bergauf folgen. Sinnlos ein paar Höhenmeter hinaufkeulen. Nach böser Schotterrampe hoch über dem Aichatal auf die Albhochfläche fahren. Auf Sträßchen nach Hegendorf rollen, da geht sie los, die böse Rampe und führt hinauf in eine felsige, traildurchzogene Welt. Kuppendownhill zum Felstor Castell. Wald- und Wurzeltrail mit etwas auf und ab über den felsigen Azelstein. Auf genialen Wald- und Wiesentrails nach Hirschbach downhillen Durch das einsame und anfangs wilde Reichental langsam an Höhe gewinnen. Auf Trail am gähnenden Schlund des Windlochs vorbei hinaufarbeiten, um Schiebestrecken wird man kaum herumkommen. Auf Supertrails und Waldwegen ins Pegnitztal downhillen. Nicht ohne Trailpassagen über die Talhänge nach Düsselbach und weiter hinauf auf die Albhochfläche queren. Auf schmalen Trails, wurzlig und gewunden, zwischen buckligen einige Höhenmeter sammeln. Dem Teersträßchen auf den Spitzelberg-Pass folgen. Nach kurzem Uphill auf schmalem Serpentinentrail bergab steuern. Auf wilden Waldtrails meist bergauf Richtung Langenstein. Auf anspruchsvollem Felsentrail die wilden Kuppen des Langensteins überqueren. Den Wastelstein ohne große Mühen überwinden. Durch ein einsames Tal zu einem versteckten Wasserfall und zum Idylll Griesmühle downhillen. Dem wunderschönen Trail Richtung Pegnitztal folgen, auch dort, wo er sich zur Rampe aufschwingt. Steil bergauf auf Schotter auf den Vogelherd biken, dann verschärfter Traildowhill durch steile Talhänge. Entspannt pegnitzabwärts dem Radweg folgen.... Artelshofen steil bergauf durch ein schluchtartiges Tal verlassen. Abwechlungsreiche Querung aus dem Pegnitztal hinüber ins einsame Reichental. Über Wiesen- und Waldtrail auf den Lohhügel hocharbeiten. Abwechslungsreich über die Albhochfläche nach Süden fahren. Mit ordentlichem Trailanteil an den Flanken des Pfarrer- und Vorrabergs bergab Richtung Eschenbach biken. Auf Schotterrampe auf die Vorraberg-Lichtung hochkeulen. Auf abenteuerlich schmalem, steinigen Trail nach Eschenbach queren, zuletzt steil bergab. Die letzen Meter hinunter nach Eschenbach rauschen. Eschenbach gnadenlos steil verlassen, dann schließen sich entspannte Hangquerungen über den Wachtfels, Hubmersberg bis hin zum Pleßelberg an. Traillastig! Der steinigen Downhillpassage zur Ruine Lichtenstein folgen. Auf kaum reifenbreitem Kalktrail über die Pommelsbrunner Wied downhillen. Sinnlos ein paar Höhenmeter hinaufkeulen. Auf Schotterpiste durch Pommelsbrunn downhillen. Über üble steinige Rampe Richtung Zankelstein hochkämpfen. Auf Wald- und Steinbruchswegen nach Hunas und von dort nach Deinsdorf queren. Auf Wiesenwegen und Trails durch traumhafte Alblandschaft nach Neutras biken. Am Fuß des Gemeindebergs nach Osten Richtung Starenfels biken, dort trailig bergab. Am Fuß des Dürrnbergs auf Wiesenwegen bergab, dann bergauf dem Trail Richtung Prellstein folgen. Auf Waldweg zur Bergwachthütte am Prellstein hinauffahren. Traillastig die Rutschn und den Höhenglückssteig umrunden. Traumrevier! Über Trails, Wiesen- und Feldwege die Albhochfläche Richtung Heuchling befahren. Auf Waldtrails und -wegen 7 Kuppen überqueren und dabei so manches Felsgebilde betrachten. Zum Schluss auf schmalem Grat downhillen. Der steinigen Downhillpassage zur Ruine Lichtenstein folgen. Auf kaum reifenbreitem Kalktrail über der Pommelsbrunner Wied queren. Sinnlos ein paar Höhenmeter vernichten. Eine kurze Trailrampe meistern. Uphill auf steinigem Waldweg. Auf kaum reifenbreitem Kalktrail über die Pommelsbrunner Wied downhillen. Sinnlos ein paar Höhenmeter hinaufkeulen. Auf Schotterpiste durch Pommelsbrunn downhillen. Entspannt auf dem Radweg Pommelsbrunn passieren. Abwechslungsreich auf Wald- und Wiesenwegen an den Flanken des Bocksbergs nach Happurg queren, ein paar Höhenmeter können gesammelt werden. Happurg bergauf verlassen und aussichtsreich an den Flanken des Deckersberges queren. Über Wiesenhänge bergab nach Hersbruck rollen.
Hinweise
WegequalitätSchmale und/ oder technisch anspruchsvolle Wege Trail 23% · Breitere Wald- und Feldwege, nicht geschottert Wald 20%, Feld und Wiese 19% · Breitere Forstwege, Schotter- und Erdstraße Schotter 19% · Asphaltstraßen Asphalt 22%

Für weitere Informationen zur Tour klicken Sie bitte oben auf die entsprechenden Rubriken.

Highlights am Trailrand
Prellstein, Höhenglück, Rutschn

SternSternStern
Das Traumtrailzentrum der Frankenalb. Verirren Sie sich selbst oder folgen Sie den Sattelkontakt-Roadbooks. Manche Trailabzweige liegen unter der Auflösung Ihres GPS-Geräts.
  
    
Reichental

SternStern
Ein stilles und verwunschenes Trockental, das sich auf ganzer Länge angenehm durchcruisen lässt.
  
  
Wasserfall Treufer Schlucht

SternStern
Wenn schon ein Wasserfall sein muss, dann wenigstens ein konstruktiver. Hier ist das der Fall, denn der Freund arbeitet sich langsam Richtung Pegnitztal vor und produziert fröhlich Tuffgestein. Auch bergauf gilt: wir sind schneller.
  
  
Highlights, Karte und Profil Alle Highlights dieser Tour...




Homepage Tools