home     Tourendatenbank Trennbalken Suche Trennbalken Recht und Regeln Trennbalken Impressum

Mountainbiken im Fichtelgebirge

Granitbeißen zwischen Königsheide und Kösseine

Das Wald- und Felsgebirge im Nordosten Bayerns ist klein, aber hoch, hufeisenförmig, und sieht von weitem eigentlich gar nicht so schlimm aus. Erst wenn man endlose Wälder durchtrailt und einen Gipfelsieg errungen hat, merkt man, wie weit man sich über das Umland erhoben hat. Vor allem in den Waden…

Die örtlichen Fremdenverkehrsstrategen hatten uns auf ein eventuelles Zusammentreffen mit dem sagenhaften „Fichtelwichtel“ vorbereitet. Erwartungsgemäß zeigt sich der Zwerg aber nicht offen und ehrlich, sondern treibt sein Schandwerk nachts, indem er dem Biker Fichtenzapfen, Wurzeln, und auch gerne mal kubikmetergroße Granitblöcke in den Weg legt. In unbemerkten Momenten zerrt er heftig am Hinterrad… Mountainbiken auf den echten Fichtelgebirgstrails fordert Technik und Federgabel, besonders in der Abfahrt. Häufiger als anderswo treffen wir auf Kollegen mit schweren Bikes, Integralhelmen und Protektoren.

Nur Mut! Es gibt auch leichtere Passagen.                                                                                                                Nur Mut! Es gibt auch leichtere Passagen.

Zwar wird das kleine Gebirge auch von einem engmaschigen Netz hervorragend ausgebauter Forststraßen durchzogen, doch wer sich auf sie beschränkt, verpasst seine eigentlichen Reize.

Der Zentralstock des Fichtelgebirges – hier wird von Ochsenkopf und Schneeberg die 1000-Meter Marke angerissen – besteht aus Granit. In den baumlosen Gipfelregionen sehen wir ihn deutlich, aufgetürmt zu bizarren Felsgruppen und Blockmeeren. Mal kantig, mal rund, hier ist die so genannte „Wollsackverwitterung“ tätig. In den Eiszeiten wurden die Blöcke weit talwärts transportiert, kein Wald hielt sie auf. Und so liegen sie nun und machen dem Biker das Leben schwer – und spannend! Wenn es plötzlich besser rollt, sind wir wahrscheinlich aus dem Granitstock herausgefahren, im Süden und Südwesten gibt es „angenehme“ Gneise im Untergrund ( Königsheide) – man fährt locker drüber weg.

Vorschau Asenturm   Vorschau Egerquelle   Vorschau Girglh?hle   Vorschau Goldberg   Vorschau Letzter Downhill   Vorschau K?ssain   Vorschau K?sseinegipfel   Vorschau K?sseinehaus   Photostrecke anzeigen Mehr...

Quellen, Bier- und Wurstquellen

In jede Himmelsrichtung schickt das Fichtelgebirge einen halbwegs anständigen Fluss. Die Quellen liegen so nahe beieinander, dass man Main-, Naab-, Eger- und Saalewasser problemlos an einem Tag hintereinander in die Trinkflasche füllen könnte, würden nicht die nächtlichen Geschäfte der Fichtelwichtel zur Vorsicht raten. Wem nach einwandfreiem Trunk und herzhafter Kost zumute ist, kann sich hoch überm Tal in oder vor den Häusern des Fichtelgebirgsvereins stärken. Besonders zu empfehlen: Kösseinehaus und Seehaus.

Typischer Gipfelaufbau: Blockmeer an der Platte. Typischer Gipfelaufbau: Blockmeer an der Platte.

Der Fichtelgebirgler und was man sonst noch beachten sollte

Das Fichtelgebirge ist eine alte Grenzregion, in früheren Jahrhunderten gruben die Oberpfälzer den markgräflichen Bayreuthern sogar das Wasser ab, um die Sägemühlen an der Fichtelnaab in Schwung zu bringen. Derlei Streitigkeiten sind heute beigelegt und man erlebt den Fichtelgebirgler als ruhigen und angenehmen Zeitgenossen. Auch von den Wandersleuten, die sich im Gebirge ohnehin weitgehend „verlaufen“ wird der granitbeißende Mountainbiker bei entsprechendem Auftreten eher bewundert als beschimpft.

Im Bereich zwischen Schneeberg und Seehaus sollte der Höhenwanderweg nicht befahren werden, u.a. um dem dort ansässigen Auerhuhn eine ungestörte Balz zu ermöglichen. Lassen wir ihm seine Ruhe und umfahren das Gelände auf Forstwegen! Am gegenüberliegenden Ochsenkopf ist 2005 eine spezielle Downhillstrecke entstanden, die Bergfahrt ab Bischofsgrün ist mit der Sesselbahn möglich. Ansonsten kann man sich im Fichtelgebirge, soweit es Fahrkunst und Gabel zulassen, weitgehend frei bewegen.

Sattelkontakt-Toptouren

Bereiten Sie sich auf das Verknüpfung "Große Ochsenkopfen" vor oder wählen Sie zwischen folgenden Tourenvorschlägen:

Tour Felsgipfel locken und rocken anzeigen... Felsgipfel locken und rocken

Die \"Platte\" ist alles andere als platt. Ein aussichtsreicher Felsgipfel! Nach wildem Downhill...
Fichtelgebirge (Silberhaus)
35.4 km, 871 m bergauf
Tour Frankenfichtel anzeigen... Frankenfichtel

...
Fichtelgebirge (Stadtsteinach, Steinachtalhalle)
154 km, 5000 m bergauf
Tour Frankenfichtelsteinfichtel anzeigen... Frankenfichtelsteinfichtel

...
Fichtelgebirge (Stadtsteinach, Steinachtalhalle)
152 km, 7500 m bergauf
Tour Großes Ochsenkopfen anzeigen... Großes Ochsenkopfen

Vom Fichtelgebirgsrand in halbwegs entspannter Passfahrt über die Königsheide nach Warmensteinach. A...
Fichtelgebirge (Goldkronach)
38.64 km, 1228 m bergauf
Tour Von Warmensteinach auf den Ochsenkopf anzeigen... Von Warmensteinach auf den Ochsenkopf

Am \"Grenzhammer\" vorbei nach Oberwarmensteinach. Durch das Maustal in tiefe Wälder und hinüber...
Fichtelgebirge (Warmensteinach, "Pension Brigitte")
19.65 km, 598 m bergauf
Tour Über die Königsheide anzeigen... Über die Königsheide

Vom alten Bergbaustädtlein Goldkronach durch einsame Waldtäler auf die die Königsheide. Hier wachsen...
Fichtelgebirge (Goldkronach)
18.08 km, 623 m bergauf
Tourendatenbank-Abfrage zur Region Alle Touren, alle Daten...

Sattelkontakt-Nachbarreviere

Das Fichtelgebirge ist keine Ganzjahres-Bikeregion! Im Winterhalbjahr sollte man Richtung Westen ausweichen, z.B. in die Regionen Verknüpfung Bayreuth und Verknüpfung Fränkische Schweiz.


Homepage Tools